Psychologische Kinesiologie

Psychologische Kinesiologie geht davon aus, dass jede Erkrankung ihren Ursprung ganz oder teilweise im Unterbewusstsein hat.
Situationen, die eine Erkrankung ursächlich auslösen können, sind z.B. die Geburt, Trennung (auch kurzfristig) von der Mutter/den Eltern, die Geburt eines Geschwisterkindes, der Tod eines nahen Angehörigen u.v.a.m..
Jedes traumatische Erlebnis hinterlässt im Unterbewusstsein zumeist einen oder mehr einschränkende Glaubenssätze, die lebenslang im Unterbewusstsein gespeichert werden.

Sie kennen solche Sätze, wie:

 „Ich bin allein.“
„Keiner liebt mich.“
„Ich bin nichts wert.“
 „Du kannst das nicht.“
 „Ich muss im Leben alles allein schaffen.“

Diese verinnerlichten Annahmen haben zwangsläufig Auswirkungen auf unser Leben und unser Verhalten. Da wir den Hintergrund oft nicht verstehen oder nicht erkennen, versucht uns der Körper das mit Hilfe unserer Seele durch Krankheit und Schmerzen bewusst zu machen. Über den Muskeltest wird ein Dialog mit dem Unterbewusstsein geführt, die Thematik wieder erinnert, bewusst gemacht und über geeignete Techniken entkoppelt. Verinnerlichte Glaubenssätze werden durch ein neues positives Programm ersetzt.

Somit sind Psychische und Psychosomatischen Beschwerden, wie Ängste. Depressionen, Bourn out, Folgen hoher Stressbelastung…therapierbar.

Die Psychokinesiologie ist nicht mit der Ihnen bekannten Psychotherapie vergleichbar, kann diese aber hilfreich begleiten.