Wie wollen Sie leben- in der Liebe oder in der Angst?

Wie wollen Sie leben- in der Liebe oder in der Angst?

Wir leben in einer Zeit, die uns vor große Herausforderungen stellt und nicht wenig wünschen sich, dass alles vorbei ist und es so weiter geht, wie bisher – das wird so nicht mehr eintreten! Und das wird auch täglich immer deutlicher wahrgenommen.
Inzwischen merken immer mehr Menschen, dass sich etwas ganz gravierend verändert und sind orientierungslos. So etwas gab es noch nie im Leben und wir haben nicht gelernt, wie wir damit umgehen können. Viele fragen sich:

-Wie geht es weiter?
-Wie sollen wir mit den Veränderungen umgehen?
-Werde ich meine Arbeit, meine Firma behalten können? Die Existenzangst ist sehr groß!
-Was macht das alles mit den Kindern, die in der Schule Masken tragen müssen und davon oft krank werden, Ausschlag bekommen, psychische Probleme…?

Haben Sie sich mal gefragt, was es mit unseren Kindern macht, die über Mimik mit uns kommunizieren, uns aber nicht mehr lachen sehen können, nicht mehr unseren Gesichtsausdruck wahrnehmen?
Wie alles im Leben einen Sinn hat, so ist es auch so, dass Corona uns u.a. klar machen will, unser Leben, unsere Lebensweise zu überdenken, wofür letztlich auch das „eingesperrt sein“ dient.

Wir Menschen haben uns in Jahrzehnten ein Leben erschaffen, wo die Materie, das Geld dominierte, wir unsere Verantwortung an Regierungen, Pharmaindustrie, Banken…abgegeben haben, die uns dann auch nach ihren Interessen gelenkt haben (es war so bequem für uns!) und leben damit quasi in einer künstlich erschaffenen Matrix, einem Konstrukt, das jedoch nicht das unsere ist und uns nun auf die Füße fällt. Das ist nicht das von der Schöpfung für uns gedachte Leben und dahin werden wir nun zurückgeführt. Mancher mag das anders sehen und es wird vielleicht auch nicht gefallen, ändert aber nichts an dem Weg, den wir vor uns und zu gehen haben.

Es ist die Zeit, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, um zu ergründen, wer wir sind und was jeder von uns wirklich im Leben will. Folgen wir uns oder dem, was andere uns vorgeben? Und dabei geht es nicht nur um materielle Dinge und unseren „vermeintlichen“ Wohlstand. Was wurde lange Zeit verdrängt, nicht beachtet, was sind unsere Werte, wonach und wie wollen wir SELBSTbestimmt leben? Wo ist eigentlich UNSER Leben?!

Alles, was wir lange unter den Teppich gekehrt haben, ignoriert, unterdrückt, in uns abgelehnt haben und nicht sehen wollten, drängt nun mit aller Macht an die Oberfläche und will bereinigt werden. Und das kann durchaus schmerzhaft sein. Dabei erkennen wir nicht, dass alle Gefühle von Angst, Sorge, Verwirrung, Hilflosigkeit oder Ohnmacht, Gefühle sind, die seit der Kindheit in uns selbst entstanden und verankert wurden. Es sind damit unsere eigenen Gefühle, die man lösen kann!

Das alles drängt aber nun massiv an die Oberfläche!

In den ersten 5 Lebensjahren formt sich unser Charakter und je nachdem, wie wir das Außen erlebt haben, entstanden weitere Ängste, u.a.:

Wenn wir uns nicht oder zu wenig geliebt fühlten.
Wenn nicht genug Nahrung (emotionale) vorhanden war.
Wenn der kindliche Wille unterdrückt oder nicht beachtet wurde.
Wenn Grenzen der Kinder auf körperlicher, seelischer oder geistiger Ebene nicht respektiert wurden.
Wenn ein Kind die Erfahrung von Unzuverlässlichkeit in Bezug auf die Eltern macht oder gar von ihnen verlassen wurde (Scheidung).

Im späteren Leben entsteht dann als Folge oft ein fehlendes Selbstbewusstsein, was uns hindert, unser wahres Potential zu leben.

Angst kann auch durch ein Trauma ausgelöst werden. Hier steht immer ein Schockerlebnis mit in Verbindung und die Angst sinkt tiefer ins Unterbewusstsein, als die normale Angst. Man kann in dem Moment nicht adäquat reagieren (plötzlicher Verlust, sexuelle Übergriffe/Vergewaltigungen, Unfälle…) Oft spaltet das Kind oder auch der Erwachsene damit unerwünschte Seelenanteile ab und diese werden erst in einer Therapie wieder erfahrbar und lösbar, weil sie tief im Unterbewusstsein verankert wurden und nicht einmal mehr bewusst sind, jedoch Probleme machen.

Oft findet man hier eine Schilddrüsenunterfunktion.
Diese Menschen hadern mit sich und wollen etwas verändern, Sie spüren etwas stimmt nicht mit ihnen, wissen aber nicht was und wie.

Was jedoch in der jetzigen Zeit noch dazu kommt ist, die Welt verändert sich gravieren, wo die Menschheit aus einem Jahrtausende alten Gefängnis befreit werden soll und auch wird. Das alte System, was uns daran hindern will, versucht damit zur Zeit alles dies zu verhindern, um uns weiter auszubeuten, zu kontrollieren, einzuschränken und uns ihre Regeln, ihre Neue Weltordnung aufzuzwingen. Diese Prozesse machen vielen Menschen Angst, weil sie es nicht verstehen.

Es geht jetzt darum, in unserem eigenen Leben aufzuräumen, die Verantwortung für uns in die eigenen Hände zu nehmen. Wer weiss besser, was für uns gut ist, als wir selbst. Sehen wir vom Außen weg auf unser Inneres. Hören wir, auch wenn erst leise hörbar auf unsere innere Stimme, die immer da war, wir sie aber nicht mehr gehört haben, auf unser Herz, was uns sagt, wohin unser Weg gehen soll. Das geht jedoch nur indem wir zur Ruhe kommen.

Das einzig wahrhafte in dieser Zeit und das was uns wirklich hilft, ist die Liebe zu uns selbst, aber auch zum Leben. Die Frage ist, wie kommen wir zurück in ein Bewusstsein der Liebe-vertrauen wir dem Leben oder nähren wir weiter die Angst?

Gehen wir vertrauensvoll mit in eine Neue Zeit oder bleiben wir mir allen Problemen im Alten hängen?! Sind Sie mutig und sehen nach vorn.

Wenn Sie Hilfe benötigen, dann rufen Sie mich an!